Vor kurzem haben wir ein Wochenende im Welcome Hotel Residenzschloss Bamberg verbracht. Das im Jahr 1787 erbaute Gebäudeensemble blickt auf eine über 200 jährige Geschichte zurück.

Ursprüngliche Nutzung als Krankenhaus

Der Name Residenzschloss Bamberg täuscht über den ersten Nutzungszweck hinweg. Fürstbischof von Erthal ließ das Gebäude als Klinik für die Universität im Jahr 1787 errichten. Verbindung der beiden vorhandenen Bauten durch einen Querbau, in dem sich auch der Eingang und die Kapelle befinden. Die Pläne wurden von dem Bamberger Hofarchitekten Johannes Lorenz Fink gefertigt. Die Eröffnung fand am 11. November 1798 statt. Nach ihm ist heute noch eines der Restaurant im Welcome Hotel benannt. Leider konnten wir darin nicht speisen, weil es zum Zeitpunkt unseres Aufenthalts gerade renoviert wurde.

Das allgemeine Krankenhaus galt zu seiner Zeit als eines der modernsten in Europa, war doch in seiner Konzeption der Übergang vom Siechenhaus zum Krankenhaus zu erkennen. Der erste Ärztliche Direktor der Klinik wurde der Leibarzt und Vertraute des Bischofs Adalbert-Friedrich Markus (1723 – 1816). 1828 wird die Akademie für Allgemeinärzte aufgelöst und das Krankenhaus als Städtische Klinik übernommen.

Krankenhaus Bamberg 1891.jpg
Krankenhaus Bamberg 1891“ von Alois Erhardt – scanned from book: Peter Moser: Das Album des Alois Erhardt. Bamberg: Babenberg Verlag GmbH, 2002. ISBN 3-933469-07-4. Lizenziert unter Public domain über Wikimedia Commons.

Umbau zum Hotel erst 1989

Am 29. Februar 1984 wurde das neue Klinikum, am Bruderwald, bezogen. Das Klinikum Bamberg bündelt, mit 847 Betten, die Aufgaben des Alten Krankenhauses und der staatlichen Frauenklinik.

Über fünf Jahre stand das Residenzschloss zunächst leer, bis 1989 mit dem Umbau zum Hotel begonnen wurde. Die Revitalisierung des alten Gebäudes und Errichtung eines neuen Querbaues wurde nach den Plänen des Bamberger Architekten Karl-Diethard Geyer ausgeführt. Am 14. Dezember 1990 wurde das neue Hotel feierlich eröffnet.

Ende 1993 wurde das Klösterle, das Hausmeister-Häuschen und der H-Bau gekauft. Nach weiteren Renovierungsarbeiten konnten im darauffolgenden Dezember 1994 20 weitere Zimmer in Betrieb genommen werden. Im Frühjahr 1995 kamen nochmals 20 Zimmer hinzu.

Seit 1998 gehört das Residenzschloss Bamberg zur Gruppe der Welcome Hotels. Derzeit gibt es siebzehn 3- bis 4-Sterne-Superior Welcome Hotels in Deutschland.

Heute verfügt das Haus über 184 Zimmer und Suiten, zwei Restaurants mit schönen Café-Terrassen und die Residenz-Lounge lädt auf einen Drink ein. Ruhe und Erholung findet man im Wellnessbereich „Residenz Spa“. Für Tagungen stehen 10 Veranstaltungsräume zur Verfügung, die hauseigene Barockkapelle bietet sich besonders für Hochzeiten an.

Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Eingabe löschenÜbertragen